Leipzigs Schwimmer dominieren bei Landesmeisterschaften mit 26 Titeln - Postschwimmverein Leipzig e.V.
November 27 2018

Nach einer intensiven Trainingsphase haben die Leipziger Schwimmer bei den Sächsischen Kurzbahnmeisterschaften in Riesa einen gelungenen Formtest eingelegt. Insgesamt 59 Medaillen in der offenen Klasse brachten sie mit nach Hause, davon glänzten 26 Stück golden.

Erfolgreichster Leipziger war dabei der mehrfache Deutsche Meister David Thomasberger. Der SSG-Schwimmer gewann insgesamt fünf Titel. Über die 100m Freistil (49,88), 200m Schmetterling (1:57,17) sowie die 100m Lagen (54,71), 200m Lagen (1:58,46) und 400m Lagen (4:13,07) war er in der offenen Klasse nicht zu schlagen.

Bei den Damen stellte Marie Pietruschka von der SSG Leipzig ihr Können unter Beweis. Die kürzlich ins Team für die Kurzbahn-WM im Dezember berufene Nationalschwimmerin gewann in Riesa die 100m Freistil (54,80), 100m Schmetterling (1:00,05), 100m Lagen (1:01,75) und 400m Lagen (4:42,86). Über ihre Paradestrecke 200m Freistil startete Pietruschka wegen des vollen Wettkampflans nur im Vorlauf. In 1:58,03 Minuten lieferte sie hier die schnellste Zeit des Feldes ab. Im Endlauf sicherte sich dann ihre SSG-Kollegin Lia Neubert (2:00,29) den Meistertitel.

Über jeweils zwei Goldmedaillen in der offenen Klasse freuen durften sich Paul Hentschel (SC Chemnitz – 400m Freistil, 200m Brust), Lea Marsch (SSG Leipzig – 200m Rücken, 200m Lagen), Louis Dramm (Dresdner Delphine – 50m, 200m Freistil) und Michael Schäffner (SC DHfK Leipzig – 50m, 200m Rücken). Komplettiert wurde die Titelausbeute in der offenen Klasse durch Jeremy Colin Pfeiffer (SSG Leipzig – 100m Rücken), Thomas Rohmberger (SV Zwickau – 50m Schmetterling), Ludwig Müller (SVV Plauen – 100m Brust), Jeanna Vu (SSG Leipzig – 50m Brust), Alisa Fatum (SSV Leutzsch – 400m Freistil) und Lucie Kühn ( SSG Leipzig – 100m Rücken). In den Staffelwettbewerben feierten die Schwimmerinnen der SSG Leipzig über die 4x50m Freistil und 4x50m Lagen jeweils Dreifachsiege.

Auch in den Nachwuchswertungen ging es heiß her. Bei den Junioren gewannen die Leipziger anderthalb Dutzend Titel. Allein Neuzugang Louis Dramm holte hier fünf Siege. In den Jahrgängen waren die Schwimmtalente aus der Messestadt zudem 22 Mal ganz vorn.

Einige der jungen Schwimmer der Jahrgänge 2006 und 2007 waren am Wochenende sogar doppelt gefordert. Nachdem sie am Samstag in Riesa im Einsatz waren, ging es am Sonntag zu einem Länderkampf nach Berlin. Als Teil des sächsischen Teams behaupteten sich die Leipziger Talente gegen die Konkurrenz aus neun weiteren Bundesländern und konnten einen starken dritten Platz belegen. Dabei landete die Mannschaft sogar noch vor den Schwimmern aus Nordrhein-Westfalen, dem zahlenmäßig immerhin größten Landesverband Deutschlands.

Zurück