Leipzigs starker Staffel-Vierer sprintet auf Platz fünf in Deutschland - Postschwimmverein Leipzig e.V.
August 5 2019

Das kleine aber feine Team der SSG Leipzig konnte auch am zweiten Tag der Deutschen Meisterschaften in Berlin mit Achtungserfolgen glänzen.

Bereits am Vormittag sicherte sich Lia Neubert in 1:02,70 Minuten den Titel als Deutsche Juniorenmeisterin über die 100m Rücken. Ihre SSG-Teamkollegin Lea Marsch (01:05,31) sorgte mit Platz drei für ein doppelt nordsächsisch besetztes Podium. Am Nachmittag steigerte Neubert ihre Leistung dann noch auf 1:02,65 Minuten und wurde Sechste im offenen A-Finale.

Noch einen Platz weiter vorn landete die kurzfristig zustande gekommene 4x100m Freistilstaffel der SSG-Herren. Im lautstark besetzten Konzert der nationalen Sprintteams sicherten sich David Thomasberger (50,19), Thomas Romberger (50,69), Tim Wilsdorf (51,30) und Paul Hentschel (50,57) in 3:22,75 Minuten einen starken fünften Platz. Zu den mit den WM-Fahrern und ausgewiesenen Sprint-Experten besetzten Siegern der SG Essen fehlten nur etwas mehr als drei Sekunden. Eine beachtenswerte Leistung, auch angesichts dessen, dass die Staffel nur durch den Neuzugang von Thomas Rohmberger nach dem Beitritt des SV Zwickau zur Startgemeinschaft überhaupt gemeldet werden konnte.

Besonders spannend wird es nun am Samstag: Hier treten die beiden Leipziger WM-Teilnehmer David Thomasberger über die 200m Schmetterling und Marie Pietruschka über die 200m Freistil an – das sind jeweils die Paradestrecken für das Nationalmannschaftsduo.

Zurück