SSG-Talente qualifizieren sich überraschend für Team-Bundesfinale - Postschwimmverein Leipzig e.V.
Dezember 11 2017

Tolle Überraschung für Leipzigs Schwimmnachwuchs nur wenige Tage vor Weihnachten: Die D-Jugend-Damen der SSG Leipzig haben sich völlig unerwartet für das Bundesfinale der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften qualifiziert. „Das kam sehr überraschend. Das Trainerteam hatte sich erst vor anderthalb Wochen entschlossen, überhaupt eine Mannschaft zu melden“, freut sich auch Coach Mike Baumann. Eine goldrichtige Entscheidung: Beim Landesentscheid in Dresden lieferten die Mädchen in der Altersgruppe 2006 und 2007 in den verschiedenen Wettbewerben eine Gesamtzeit von 23:43,14 Minuten ab und waren damit unter den schnellsten zwölf Teams in ganz Deutschland. Damit dürfen sie sich am 27. und 28. Januar 2018 beim Endkampf in Wuppertal mit der nationalen Konkurrenz messen. „Wir werden nicht nur als Statisten nach Wuppertal reisen“, so Trainer Baumann, der optimistisch auf das Bundesfinale blickt. „Aufgrund der spontanen Meldung hatten wir die Staffeln gar nicht vorbereitet. Wir haben also noch große Leistungsreserven in taktischen Bereichen wie der Aufstellung und bei technischen Punkten wie zum Beispiel den Staffelwechseln.“ Beim Deutschen Mannschaftswettbewerb der Jugend (DMSJ) werden 4x100m Staffeln in den Schwimmarten Rücken, Brust, Freistil und Lagen sowie in der D-Jugend die 4x50m Schmetterling geschwommen. Für die SSG Leipzig gelang die Qualifikation für das Bundesfinale durch: Elisabeth Freigang, Nina Hirsch, Helen Hoppe, Selina Müller sowie Jette und Nele Prüfer.

Zurück