27-faches Gold: Leipzigs Schwimmer dominieren bei Sächsischen Meisterschaften - Postschwimmverein Leipzig e.V.
November 5 2019

Drei Wochen heftiges Training in dünner Höhenluft – da sollte man eigentlich meinen, die Leipziger Spitzenschwimmer müssten jetzt erstmal kräftig durchatmen. Doch weit gefehlt: Nach der Rückkehr aus dem intensiven Trainingscamp in der Türkei standen am Wochenende direkt die Sächsischen Kurzbahnmeisterschaften in Riesa auf dem Programm und dort zeigten die Messestädter, dass sich das Kilometer abspulen der vergangenen Wochen bezahlt gemacht hat.

Satte 27 Titel und insgesamt mehr als 70 Podestplätze in der offenen Klasse holten die Schwimmer aus Leipzig bei dem Meisterschaften in Riesa. Hinzu kamen Dutzende Medaillen in den Nachwuchswertungen. Besonders die beiden Nationalschwimmer der SSG Leipzig konnten dabei glänzen. Für Marie Pietruschka (SSG / Post-SV) gab es in Riesa Gold über ihre Paradestrecken 100 und 200m Freistil sowie die 100 und 200m Lagen. David Thomasberger (SSG / Post-SV) gewann neben seinem Spezialevent 200m Schmetterling auch die 100 und 400m Lagen.

Drei Titel schnappten sich auch Jeremy Colin Pfeiffer (SSG / SV Handwerk), der auf den Rückenstrecken (50, 100, 200m) das Triple perfekt machte, und Lia Neubert (SSG / Post-SV) mit ihren Siegen über die 50 und 100m Rücken sowie die 50m Freistil. Ebenfalls stark präsentierte sich Thomas Rohmberger (SSG / SV Zwickau), der sich über die 200m Freistil und 100m Schmetterling zum Sächsischen Meister kürte und zudem noch fünf weitere Medaillen holte. Der Leipziger Neuzugang Yannis Willim (SSG / Post-SV) feierte einen gelungenen Einstand mit Platz eins über die 200m Brust.

Doch nicht nur die „Großen“ aus der Trainingsgruppe von Frank Embacher schwammen der Konkurrenz davon. Zwei Meistertitel in der offenen Klasse und insgesamt fünf Medaillen feierte auch die 15-jährige Jeanna Vu (SSG / SV Handwerk). Sie darf sich nun Sächsische Kurzbahnmeisterin über die 400m Lagen und 200m Schmetterling nennen. Auch Julia Mäder (2002 – SSV Leutzsch – 50 und 100m Schmetterling) stand zweimal ganz oben auf dem Podest. Aus dem Kreis der Youngsters sicherten sich zudem Antonia Schirmer (2004 SSG/Handwerk – 200m Rücken) und Jasmin Fischeder (2004 SSV Leutzsch – 50m Brust) Meistertitel in der offenen Wertung. Auch in den Staffelevents mischten die Teams der SSG Leipzig vorn mit. In allen sechs 4x50m-Wettbewerben standen die SSG-Teams auf dem Podium. Die Lagendamen nahmen dabei sogar auf der obersten Stufe Platz.

Mit den Erfahrungen aus Riesa geht es nun direkt wieder an die Arbeit. Bereits in anderthalb Wochen stehen vom 14. bis 17. November die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Berlin auf dem Programm.

Bildnachweis: SSG Leipzig:

Zurück