Erfolgsbilanz der sächsischen Starter bei den European Championships - Postschwimmverein Leipzig e.V.
August 15 2018

Viele Achtungserfolge konnten unsere Wasserspringer und Schwimmer bei der EM in Glasgow und Edinburgh erreichen. Mit den gezeigten Leistungen konnten sich die Wasserspringer und auch die Schwimmer eindrucksvoll in Szene setzen.

Herzliche Glückwünsche möchten wir an dieser Stelle an alle Sportler und Trainerteams für die erreichten Leistungen übermitteln. Besonders hervorzuheben ist dabei auch die unermüdliche Unterstützung der Eltern und des gesamten Umfeldes der Leitungssportstützpunkte, denen an dieser Stelle gedankt werden soll.

Herausragend agierte dabei Tina Punzel (Dresden), die sich bei den Meisterschaften einen kompletten Medaillensatz ersprang.

  • Gold im Mixed-Synchronspringen vom 3m-Brett (Partner Lou Massenberg (Berlin))
  • Silber im 3m- Synchronspringen (Partnerin Lena Hentschel (Berlin))
  • Bronze vom 3m-Brett

Das DSV-Team ergänzten aus sächsischer Sicht Louisa Stawczynski (Dresden; Platz 11; 1-m Brett) und Timo Barthel (Dresden; Platz 4; 10m- Synchronspringen mit Partner Florian Fandler, Halle; Platz 8, 10m-Turm), die sich achtbar mit der europäischen Springerelite messen konnten. Verletzungsbedingt musste der Leipziger Stephan Feck bei der EM passen – die besten Genesungswünsche von dieser Stelle.

Aus Sicht der Schwimmwettbewerbe konnte nach langer Abstinenz wieder eine EM-Bronzemedaille nach Sachsen geholt werden. In der 4x200m Freistilstaffel kam Marie Pietruschka ( Leipzig ) im Vorlauf zum Einsatz und hatte mit der zweitbesten Zeit großen Anteil, dass sich das Quartett sicher für das Finale qualifizierte, in dem es sich in neuer Besetzung Bronze erkämpfte.

Die gebürtige Leipzigerin Lisa Graf (Berlin) schrammte mit Platz 4 nur knapp an einer Medaille auf Ihrer Paradestrecke 200 m Rücken vorbei. Auch der ehemalige Leipziger Ramon Klenz machte nach seinen starken Auftritten bei den Deutschen Meisterschaften mit Platz 11 bei 200 m Schmetterling auch international auf sich aufmerksam.

Allen Sportlern, den Trainern der Bundesstützpunkte Wasserspringen (Dresden und Leipzig), der Landesstützpunkte Schwimmen (Leipzig, Chemnitz, Dresden) und Betreuern möchten wir weiterhin Gesundheit und viel Erfolg auf dem Weg zu den Olympischen Spielen 2020 in Tokyo wünschen.

Vorstand / Präsidium des Sächsischen Schwimm-Verbandes e.V.

Zurück