Ready 4 Tokyo! Marie Pietruschka bucht mit Bestzeit ihr zweites Olympia-Staffelticket - Postschwimmverein Leipzig e.V.
April 18 2021

Endlich unter 55 Sekunden – und das sogar deutlich: Nachdem Marie Pietruschka in den vergangenen Wochen mehrfach an diese Marke heran geschwommen war, machte die SSG-Athleten heute beim Olympia-Qualifikationswettkampf in Berlin ernst: In 54,73 Sekunden stellte die 25-Jährige eine starke neue Bestzeit auf und empfahl sich damit auch für den erhofften zweiten Staffeleinsatz bei den Olympischen Spielen in Tokio.

Mit ihrer Leistung aus Berlin nimmt Pietruschka in der Bestenliste für die 4x100m Freistilstaffel den dritten Platz ein, wird also voraussichtlich in Tokio auch dieses deutsche Quartett unterstützen. Bereits am Freitag hatte die in Neckarsulm trainierende Leipzigerin über die 200m Freistil ihr Ticket für die lange Kraulstaffel bei Olympia gebucht.  

Auch die vier weitere SSG-Asse waren am Samstag über die 100m Freistil im Einsatz. Mit einer erneuten Bestzeit unter der Norm für die Junioren-EM sorgte Timo Sorgius hier in 50,01 Sekunden für ein Achtungszeichen. Wir dürfen gespannt sein, ob die 50er-Barriere bei den Nachwuchs-Europameisterschaften im Juli in Rom fällt. Knapp dahinter schlug Marek Ulrich in 50,10 Sekunden an. Ihn werden wir voraussichtlich bei der Schwimm-EM im Mai in Budapest sehen. Der bereits über die 200m Schmetterling für die Olympischen Spiele qualifizierte David Thomasberger sprintete die 100m Kraul in neuer Bestzeit von 50,39 Sekunden und Lia Neubert schlug bei den Damen in 56,46 Sekunden an.

Damit neigt sich die Kräfte zehrende Qualifikationsphase für die internationalen Schwimm-Höhepunkte dem Ende entgehen. Am abschließenden Wettkampftag geht Marie Pietruschka morgen über die 200m Lagen an den Start und Lia Neubert springt im Kraulsprint über die 50m ins Becken. Spannend wird es zudem über die 200m Brust der Herren. In der vergangenen Woche lieferte Yannis Willim hier in 2:12,36 Minuten eine neue Bestzeit ab. Vielleicht kann er da im schnellen Berliner Becken noch ein paar Zehntel abknabbern.

Zurück