SSG-Schwimmer bereit für die Titeljagd bei den Deutschen Meisterschaften

June 23 2022

Ab morgen kämpfen die Leipziger Schwimm-Asse in Berlin bei den Deutschen Meisterschaften um Medaillen und Finalplätze. Da die DM wie bereits 2019 im sportartübergreifenden Rahmen der „Finals 2022“ ausgetragen werden, haben die Wettkämpfe in diesem Jahr eine besondere Strahlkraft. Die 15 mitgereisten SSG-Schwimmer können sich also auf deutlich mehr Rummel am Beckenrand freuen, als noch im vergangenen Jahr. Die zwei Leipziger Yannis Willim und Timo Sorgius fahren als Titelverteidiger in die Hauptstadt und dürfen sich auch in diesem Jahr gute Chancen ausrechnen, wieder ganz oben auf dem Podest jubeln zu können. Der Deutsche Rekordhalter David Thomasberger sieht sich über seine 200m Schmetterling ebenfalls in einer sehr guten Ausgangsposition für Gold. Zudem schicken sich zahlreiche junge Leipziger Talente an, erstmals den Sprung in die vordere Reihe der offenen Klasse zu schaffen. 

Timo Sorgius sorgte im vergangenen Jahr in Berlin mit zwei fulminanten Rennen und Gold über die 200m Rücken und Freistil für eine riesige Überraschung. Ab morgen wird er an gleicher Stelle ins Wasser gehen und alles geben, um seine beiden Titel zu verteidigen. Der seit einigen Wochen in Bochum trainierende SSG-Schwimmer Yannis Willim sieht sich ebenso in der Rolle des Titelverteidigers. Über die 200m Brust hatte er sich im vergangenen Jahr gegen das Teilnehmerfeld durchsetzen können.

Nachdem David Thomasberger in dieser Saison bereits mit einigen Ausfällen zu kämpfen hatte, sieht er sich nun in aufsteigender Form. Ab Samstag wird der 26-jährige Olympiateilnehmer ins Geschehen im Berliner SSE-Becken eingreifen. Über seine Paradestrecke, den 200m Schmetterling, sieht er sich ganz klar in der Favoritenrolle, zumal sein langjähriger Konkurrent Ramon Klenz über diese Strecke nicht an den Start gehen wird. „Ich freue mich nach dieser für mich sehr harten schwierigen Saison endlich wieder mal sehr gut vorbereitet auf den Block steigen zu können und bin sehr gespannt über meine Leistungen und die des Teams“, sagt Thomasberger. Sein Trainingskollege und bester Freund Marek Ulrich wird sie die Wettbewerbe jedoch leider von der Couch aus ansehen müssen. Aufgrund einer Corona-Infektion musste er seine Teilnahme in Berlin absagen. 

Neben den gestandenen Leistungsträgern könnten in diesem Jahr besonders die jüngeren Leipziger Sportler Ausrufezeichen setzen und in den Top-Kreis der Deutschen Schwimmer aufsteigen. Athleten wie Jonas Clauß, Aaliyah Schiffel oder Sascha Macht haben mit ihren Leistungen bei den unlängst ausgetragenen Deutschen Jahrgangsmeisterschaften gezeigt, dass man sie über Jahrgangsfinals hinaus auf dem Zettel haben sollte. Der 16-jährige Sascha Macht ist mit sieben Strecken der Vielstarter im Leipziger Kader. Er geht über alle Schmetterling-Events sowie die 200m Lagen und Freistil an den Start. Da das nicht reicht, hat er sich auch noch für die 100m und 200m Rücken in die Meldeliste schreiben lassen. Ebenso viele Wettkampf-Meter wird der Langstrecken-Aspirant Jonas Clauß sammeln. Er geht über die 400m Lagen, die 400m, 800m und die 1500m Freistil an den Start und hat sehr gute Chancen sich mehrfach unter die Top-Fünf des Landes zu schwimmen. Vielleicht gelingt es aber auch anderen jungen Elster-Schwimmern, die gestandenen Routiniers in Deutschland ein wenig zu ärgern und in die Endläufe vorzustoßen.

Leipziger, die bei der Schwimm-DM 2022 an den Start gehen:

Jonas Clauß, Sascha Macht, David Thomasberger, Hannah Vollmer, Antonia Schirmer, Louis Schubert, Timo Sorgius, Jeanna Vu, Yannis Merlin Willim, Luise Kotte,  Aaliyah Schiffel, Selina Müller und Tim Wilsdorf (alle SSG Leipzig), Karl von Thun, Tom Thiele (beide SV Grimma)

Zurück